Hurrikan “ETA” und Wirbelsturm “IOTA” richten große Schäden in Nicaragua an

Rund zwei Wochen nach dem verheerenden Hurrikan „Eta“ hat erneut ein schwerer Wirbelsturm über Mittelamerika große Schäden angerichtet. Mit einer Intensität der Kategorie vier von fünf traf „Iota“ am vergangenen Montagabend (Ortszeit) mit einer Windgeschwindigkeit von zunächst 250 km/h an der nordöstlichen Küste Nicaraguas auf Land. Später nahm die Geschwindigkeit zwar ab, aber eine lebensbedrohliche Sturmflut, katastrophale Windschäden, sintflutartiger Regen, Überschwemmungen und Erdrutsche hinterließen eine Spur der Verwüstung.
Viele Menschen haben alles verloren. “Iota” war bereits der 30. Sturm in dieser Hurrikan-Saison.
Damit wir als Förderverein mit unseren Partnern vor Ort den Menschen in den kommenden Wochen und Monaten bestmöglich helfen können, sind wir dringend auf Spenden angewiesen
Konto Nr. IBAN DE69 3425 0000 0001 7667 08 – Stadtsparkasse Solingen – Stichwort: Hurrikanhilfe.

hier einige Eindrücke der Schäden in Jinotega und Umgebung.

mehr Informationen gibt es auch hier