Wir holen unsere Kunstauktion nach. Bericht aus dem Solinger Tageblatt vom 21.08.2021

Präsentieren einige Werke (v. l.): Hans Wietert-Wehkamp (Vorstand Förderverein) Ellen Ern und Peter Amann (Güterhallen), Hans-Werner Bertl (Auktionator), Manfred Ackermann (SPD) sowie vorne Dorothee Daun (SPD und Förderverein) und Jan Boomers (Förderverein). Foto: Boris Ern

Präsentieren einige Werke (v. l.): Hans Wietert-Wehkamp (Vorstand Förderverein) Ellen Ern und Peter Amann (Güterhallen), Hans-Werner Bertl (Auktionator), Manfred Ackermann (SPD) sowie vorne Dorothee Daun (SPD und Förderverein) und Jan Boomers (Förderverein). Foto: Boris Ern

Open-Air-Aktion an den Güterhallen – verwobenes Mittelamerika und Europa stehen im Mittelpunkt

-lho- Die 34. Kunstausstellung von SPD und Förderverein Städtefreundschaft mit Jinotega nimmt „die immer enger miteinander verwobenen Problemwelten von Mittelamerika und Europa“ in den Fokus. „Wenn wir an die Hochwasserschäden und die damit verbundenen menschlichen Tragödien vom Juli dieses Jahres in Solingen denken, dann begreifen wir umso mehr, was die klimabedingten Naturkatastrophen des letzten Jahres mit den verheerenden Wirbelstürmen ,Eta‘ und ,Iota‘ für die Menschen in unserer Partnerstadt Jinotega in Nicaragua bedeuten“, sagt Manfred Ackermann von der SPD. Die Auktion findet am Sonntag, 29. August, ab 12 Uhr am Güterhallen-Atelier von Peter Amann statt.

Es ist ein verschobener Termin, denn eigentlich sollte die 34. Ausgabe bereits im Januar stattfinden – wegen der Corona-Krise wurde sie allerdings abgesagt. Daher geht es jetzt im Freien weiter. Versteigert werden Bilder zahlreicher Künstler, Besucher können von der Wiese aus mitsteigern oder mitfiebern, während Auktionator Hans-Werner Bertl mit Unterstützung von Jan Boomers die Bilder anpreist.

Neben Arbeiten von Güterhallen-Künstlern gibt es auch Werke aus den Beständen von Gerd Kaimer, Ulrich Uibel, der Familie Meis und anderen. „Wir können dieses Mal eine besondere Bandbreite an Kunstwerken von Drucken bekannter Solinger Künstlerinnen und Künstler bis hin zu edel gerahmten Ölgemälden in die Auktion bringen“, sagt Mitorganisator Jan Boomers.

Ein besonderes Werk sei das zur Verlosung von Rainer Knecht gespendete, farbenfrohe Aquarell der im vergangenen Jahr verstorbenen Künstlerin Bettina Heinen-Ayech. Ihre im vierstelligen Bereich gehandelten Aquarelle strahlen mit ihren intensiven Farben häufig das Licht Algeriens aus – dem Land, in dem sie seit den sechziger Jahren lebte. „Die in Solingen aufgewachsene Bettina Heinen-Ayech pendelte ihr Leben lang zwischen den Kontinenten hin und her und war nicht zuletzt auch deshalb von der völkerverständigenden Kraft der Kunst überzeugt“, berichtet Auktionator Hans-Werner Bertl.

Mit dem Erlös aus der Versteigerung möchte der Förderverein Hilfsgeld zur humanitären Unterstützung nach Jinotega senden und dazu beitragen, Klimaschutzprojekte in Nicaragua voranzutreiben.

Lose zum Preis von 15,– können per mail info@solingen-jinotega.de bestellt werden und auch im Einrichtungshaus DEMBNY, Beethovenstr. 295, 42655 Solingen zu den Öffnungszeiten (hier klicken) erworben werden.

Lassen Sie sich inspirieren bei einem Rundgang 360° der Güterhallen

Auf der Trasse entlang “laufen” bis zum Atelier PEST Projekt, rechts von der Treppe auf dem Objekt liegt der Hotspot zu der Galerie.

Hier finden sie schon mal eine Übersicht der zu ersteigernden Kunstwerke.